Sehlder Schützenkönige und Pokalsieger wurden geehrt 

 

Am späten Nachmittag fanden sich die Sieger und zahlreiche Gäste auf dem Vereinsgelände ein. Bei schönen Wetter begrüßte die 1. Vorsitzende Iris Böcker vom KKS die Anwesenden. Die Ehrungen wurden vom Schießsportleiter Armin Opitz und Iris Böcker durchgeführt. Den Anfang machten die neuen Könige. Neuer Schützenkönig 2024 wurde Ullrich Böcker mit einen 4,0 er Teiler. 
Seine Frau Iris Böcker wurde mit einem 7,6 er Teiler Königin. Leider musste an dieser Stelle der Tanz (Schützenliesel) vom Königspaar ausfallen, da Ullrich Böcker aus gesundheitlichen Gründen nicht bei dieser Ehrung anwesend war. Jugendkönig wurde mit einem 24,1 er Teiler Noah Schmoll. Sandra Bürger konnte sich als neue Bürgerkönigin von Sehlde mit einen beachtlichen 2,2 er Teiler feiern lassen. 
Bogenkönig wurde Erhard Salewsky mit 2 mm Versatz aus dem Zentrum. In diesem Jahr wurden zum ersten Mal die Blasrohrkönige ausgeschossen. Hier ging es darum auf einer Dartscheibe mit drei gepusteten Pfeilen die höchste Punktzahl zu erreichen. Das gelang am besten Jan Kammann. Er erreichte die Höchstpunktzahl von 180 Punkten und wurde somit der erste Blasrohrkönig beiden Männern. Iris Böcker pustete 160 Punkte und wurde Blasrohrkönigin. Einen Jugend Blasrohrkönig gab es auch. Max Schmoll gelang es 156 Punkte zu pusten. 
Nun stieg die Spannung, wer wird Dorfpokalsieger 2024. Den 3. Platz belegte die Mannschaft „Ruhige Kugel Damen“ mit 387,1 Ring. 
Den 2. Platz hat die 1. Mannschaft vom Heimatverein mit 392,1 Ringen erreicht. 
Dorfpokalsieger 2024 wurde die 1. Mannschaft der Freiwilligen-Feuerwehr aus Sehlde mit  den Schützen Joel Dippmann, Markus Salewsky, Daniel Bürger und Kai Plischke mit 396,9 Ring. 
Der Damenpokal ging mit 392,1 Ringen an die 1. Mannschaft des Heimatvereins mit den Schützinnen Sandra Bürger, Marion Haus-Wägner, Ella Bürger und Lina Bürger. 
Beim Schießen um den Partnerpokal haben Anika und Frank Salewsky eine ruhige Hand bewiesen und sicherten sich mit 203,7 Ringen diesen Pokal. 
Der Damenteller ging an Sonja Deeken mit 92 Ring. 
Stammtisch-Pokalsieger wurde Jan Kammann mit 106,0 Ring. 
Alle Sieger genossen den Applaus der Gäste für ihre erreichten Leistungen. 
Die 1. Vorsitzende Iris Böcker und Schießsportleiter Armin Opitz bedankten sich bei allen Teilnehmern für die Teilnahm am Königs- und Pokalschießen. 
Nun wurde auch gefeiert, die Könige hatten jetzt die Möglichkeit für die Gäste einen auszugeben was Tradition ist. So nahm die Feiereinen harmonischen Verlauf. 


Dorflohmarkt in Sehlde am 30.06.2024 von 10:00-16:00 Uhr

Der Flohmarkt ist vorbei und er war sehr nass gewesen. Aber an Besuchern mangelte es nicht


Die Entstehung des Sonnenbergfestes 

Vom Missionsfest zum Sonnenbergfest
Pastor Dank aus Esbeck hatte 1948 die Idee, jedes Jahr ein Missionsfest durch zuführen. Das erste wurde am 20. Juni 1948 in der Kirche zu Esbeck gefeiert. Die Predigt wurde von Herrn Pastor Wolf dem Vertreter der inneren Mission gehalten.
 
Ab dem Jahr 1951 oder das Missionsfest auf Initiative von Pastor Feuerstack aus Esbeck und Pastor Hosemann, der die Kirchengemeinden eine und Sehlde betreute auf dem Sonnenberg durchgeführt.
 Zitat aus dem Heft im Galluskirche zu Esbeck und ihre Pfarrer und Oskar Narten aus dem Jahre 2010:
„Pastor Feuerhacke schreibt um 1/2 3 Uhr in die Gemeinde Esbeck unter Vorantritt des Posaunenchors von Ahrenfeld zum Sonnenberg hinauf. Wo bereist eine zahlreiche Gemeinde aus eine und Sehlde mit ihren Posaunenchören versammelt war“
 
Johannes Sterzer erinnert sich dabei an folgende Begebenheit;
 „Der Sehlder Posaunenchor übte bereits auf dem Sonnenberg als Pastor Hosemann dazukam und entsetzt war, dass der Dirigent Herr Meyer das Becken und die Pauke einsetzte. " Ihr könnt doch keine Kirchenlieder mit dem Becken und der Pauke spielen". Antwortete der Sehlder: "In der Bibel steht aber, sie spielten mit Pauken und Trompeten". Pastor Hosemann: "Ihr habt recht." Seit dieser Zeit werden die Kirchenlieder mit Becken und Pauke gespielt“
 
Sternenförmig wanderten die einzelnen Gemeinden zum Fest auf den Sonnenberg. In Sehlde stellte der Oberhof (Rittergut Dannenberg) für den Posaunenchor und Personen, die nicht gut zu Fuß waren, Trecker und Anhänger zur Verfügung. Ähnlich war es auch in den anderen Gemeinden. Die Verpflegung wurde in den Anfangsjahren selbst mitgebracht, da nach dem Gottesdienst ein Picknick stattfand.
 
 
Zitat aus dem Esbecker Kirchenheft: 

„Am Sonntag dem 1.Juli. 1956 fand das Missionsfest auf dem Sonnenberg statt, nachdem es nahezu die gesamte Woche geregnet hatte schenkte der Herr am Sonntag gutes Wetter, so warm, dass man auf dem Gras lagern konnte.“
 
Bei Regenwetter fand das Fest in den Kirchen zu Eime oder Esbeck statt. 
Bis 1959 wurde es als Missionsfest ausgerichtet, danach als Sonnenbergfest. Bei den Missionfesten berichteten verschiedene Missionare, überwiegend welche aus Afrika, über ihre Arbeit.
 In den 70er Jahren wurden nach dem Gottesdienst Bratwurst und Getränke angeboten.
Frau Karla Scheele erinnert sich, dass es 1982 wegen schlechten Wetter und dadurch bedingten Manöverschäden, auf den Sonnenberg nicht möglich war, dort einen Gottesdienst abzuhalten. Ihr Mann, Herr Jürgen Scheele, der zu der Zeit Kirchenvorsteher von Sehlde, war bot an, diesen auf dem Hof zu feiern. Die Besucher saßen auf der auf große Strohballen unter den Bäumen
 
Die Teilnehmer waren von der Atmosphäre begeistert. Da die Organisation auf dem Sonnenberg sehr aufwendig geworden war, wurde beschlossen dieses Fest in Zukunft abwechselnd in den Orten rund um den Sonnenberg stattfinden zu lassen.
 Das Sonnenbergfest wurde nun in Esbeck auf dem Kirchplatz, in Eime auf der Kirchwiese oder auf Gut Heinsen und in  Sehlde 1985 auf dem Hof von Familie Scheele und später auf dem Hof oder Festscheune und Familie Schulte Schüren gefeiert..
 
Für die Organisation des Festes sind die Kirchenvorstände verantwortlich. Sie werden unterstützt von den örtlichen Vereinen, denen sie sehr dankbar sind. Ohne deren Unterstützung wäre die Durchführung einer so großen gemeinschaftsübergreifende Veranstaltung nicht möglich. 
 
Seit der Zusammenlegung der Kirchengemeinde Mehle/Sehlde- Esbeck nehmen auch die Mehler Bürger an diesem traditionellen Fest teil. 
Im Schnitt neben zirka 140 Erwachsene und zirka 34 Kinder am Gottesdienst seit 1988 teil. 
Quelle: Heimatverein; zusammen gestellt von Birgit Opitz und Ilona Feiga


Sehlder Osterfeuer 2024
Die Jugendfeuerwehr übernahm das Anzünden

Jahreshauptversammlung 

der Sehlde Freiwilligen Feuerwehr

am 27.01.2024

KKS schießt den Vogel ab

33 Schützen zerlegten den Holzvogel mit 365 Schuss  

Das Backen ist vorbei die Kekse schmecken wunderbar 

Mmmhhh

Das Backen im Eimer Backhaus hat allen Kinder viel Spaß gemacht

Der Aufbau des Weihnachtsmarktes Sehlde

In der Kirche üben die Sehlder Kinder das Krippenspiel

Der Weihnachtsmarkt 2023

Hier sind ein paar Bilder vom bunten Treiben

Das Krippenspiel ist vorbei und es hat allen Besuchern gefallen. 

Hier nun ein paar Bilder und Videos vom Nachmittag

Link zum Weihnachtslied: 
Alle Jahre wieder. 
Gespielt vom Posaunenchor Sehlde

Die zeitweise Unschärfe des Filmes bitte ich zu entschuldigen

Weitere Lieder vom Posaunenchor